Protokoll: AStA Sitzung vom 04. August 2022

Datum: Donnerstag, 04.08.2022, Kalenderwoche 31

Zeit: von 16:34 Uhr bis 18:19 Uhr

Referent*innen: Janina Gold, Marco Leonhardt, Karl Kühne, Marie-Theres Tschauner, Ole Lee, Michael Dappen (bis 18:04)

Ort: Hybrid: AStA Konferenzraum und Zoom (https://rwth.zoom.us/j/97992913796?pwd=Wk05MU9HK1IyL3F2QjRYaHR2dEFJUT09)

Beauftragte: Nasya Hristova (AV), Jan Kösters (GSP), Naila Khan (ARS) (ab 17 Uhr),Alessa Stemmer (VORSCHUB)

Projektleitende: Jannik Hellenkamp, David Hall, (bis 17:42) Celine Leonartz, Felix Hennig(16:57 Uhr bis 17:57), Oliver Breidenich(16:57 Uhr bis 17:57), Fynn Grünwald (ab 17:00 Uhr bis 17:14), Karl Hammer (ab 17:16 bis 17:59)

Redeleitung: Janina Gold

Gäste: Silas Ritz (bis 16:55), Antonia Hense, Lukas Schnelle, Annika Knörr, Zekiye Kazan(bis 17:10), Julius Willich (bis 17:34), Luisa Hensel (bis 17:47), Falk Sternagel(bis 18:07), Luan Shkurti (bis 17:00)

Protokoll: David Hall, Marco Leonhardt

Tagesordnung

  • Sitzungseinleitung
  • Genehmigung von Protokollen zu vorherigen Sitzungen
  • AStA Fahrt - Strategiefahrt
  • Biertemp
  • Bericht Vorsitz
  • Bericht Öffentlichkeitsarbeit und politische Bildung
  • Bericht Finanzen und Organisation
  • Bericht Lehre und Hochschulkommunikation
  • Bericht Soziales
  • Bericht Kultur
  • Bericht Nachhaltigkeit und studentisches Engagement
  • Bericht Ausländerinnen- und Ausländervertretung (AV)
  • Bericht Beauftragte für die Belange Studierender mit Behinderung und chronischer Erkrankung (VORSCHUB)
  • Bericht Gleichstellungsprojekt
  • Vorschlag und Wahl von Projektleiter*innen
  • Verschiedenes

Beschlüsse

  • Der AStA beschließt bis zu 7000 € für für Getränke, Verbrauchsmaterial und die Ausleihe eines Kühlwagens für den BierTemp auszugeben. (11/0/0)
  • Der AStA beschließt Silas Ritz als Projektleiter für Verwaltung im Bereich Finanzen und Wissensmanagement zu wählen. (9/0/0)
  • Der AStA beschließt Antonia Hense als Projektleiter für Bereitstellung von Menstruationsartikeln zu wählen. (9/0/0)
  • Der AStA beschließt Luan Shkurti als Projektleiter für Kampagnen und Kommunikation zu wählen. (10/0/0)
  • Der AStA beschließt Luisa Hensel als Projektleiterin für politische Bildung zu wählen. (9/0/0)
  • Der AStA beschließt Annika Knörr als Projektleiterin für Öffentlichkeitsarbeit zu wählen. (8/0/0)
  • Der AStA beschließt Falk Sternagel als Projektleiter für Veranstaltungstechnik zu wählen. (7/2/0)
  • Der AStA beschließt Lukas Schnelle als Projektleiter für Wissensmanagement zu wählen. (12/0/0)
  • Der AStA beschließt Zekiye Kazan als Projektleiterin für Soziales zu wählen. (13/0/0)
  • Der AStA beschließt Fynn Grünwald als Projektleiter für den Sozialausschuss zu wählen. (13/0/0)

Protokollinhalt

Sitzungseinleitung

Die Beschlussfähigkeit wurde gemäß §6 Absatz 6 AStA-GO festgestellt.

Sofern im Folgenden nicht anders angegeben, erfolgt die Angabe von Abstimmungsergebnissen in der Form (Ja/Nein/Enthaltung).

VORSCHUB / GSP / AV sind teilweise stimmberechtigt.

Genehmigung von Protokollen zu vorherigen Sitzungen

Fragen/Anmerkung:

  • Janina: Wir haben Protokolle. Haben es alle lesen können, oder sollen wir es vertagen?
  • Michel: Wäre einfacher für mich, weil noch nicht genug Zeit war, um über die überarbeiteten Fassungen zu lesen. Würde gerne nochmal drüber schauen, sofern es nicht schon andere Anwesenden getan haben.

Keine Gegenrede zur Vertagung. -> Vertagt

AStA Fahrt - Strategiefahrt

David hat sich mit Michel dazu unterhalten und das Thema soll nicht im Sande verlaufen.

Es ist Zeit das Thema in Angriff zu nehmen, wenn wir es im November vorhaben, sollten wir es jetzt angehen. Wann wollen wir fahren, z.B. auch Unterkünfte suchen, weil sonst auch Fachschaftsfahrten dafür sorgen, dass die Unterkünfte sonst belegt sind. Wir sollten uns überlegen wo es am besten ist und wer Lust hat sich damit zu beschäftigen. Michel hat nicht die Expertise dazu.

Fragen/Anmerkungen:

  • Marie: Aus der Erfahrung des letzten Jahres, ist es nun an der Zeit, Unterküfte rauszusuchen und zu buchen. Weiß nicht ob es sinnvoll ist es heute hier zu entscheiden, wer sich drum Kümmert
  • Janina: Hat jemand Bock darauf?
  • Marie: WA-Gruppe Nachricht senden und nach Engagierten fragen.
  • Jannik: Meldet sich jetzt nicht für die Suche, aber kann anbieten die direkte Vorbereitung zu untersützen

Biertemp

Für den BierTemp müssen nach den vergangenen Terminen weitere Ausgaben für Getränke, Verbrauchsmaterial und die Ausleihe eines Kühlwagens für die kommenden Termine des BierTemp getätigt werden.

Der BierTemp soll an folgenden Terminen bei schönem Wetter stattfinden: 05.08., 12.08., 19.08., 26.08., 02.09., 09.09., 16.09., 23.09., 30.09.

Für die Ausgaben der oben genannten Dinge sollen 7000€ beantragt werden.

Interessante Information: Marie hat mit Silas gesprochen, bei den letzten Terminen wurden im Schnitt 500€ Gewinn gemacht.

Fragen/Anmerkungen:

  • Jannik: Ist das jetzt für die nächsten Termine (nicht die letzen)?
  • Marie: Abzugrenzen ist schwierig
  • Jannik: auch rückwirgend gedacht?
  • Marie: Ja.
  • Marie: werde das nochmal durchrechnen. 2000 werden ausgegen. 500 € Gewinn.
  • Jannick: Danke, dass ihr es immer organisiert, ist eine sehr cooole Veranstaltung.

Beschluss: Der AStA beschließt bis zu 7000 € für für Getränke, Verbrauchsmaterial und die Ausleihe eines Kühlwagens für den BierTemp auszugeben. (11/0/0) finanzwirksam

Bericht Vorsitz

Fahrradwerkstatt

  • Termin für die Gefahrenbeurteilung wurde gemacht.

Termin Vorkursticket (mit Simon, Janina, Karl, Lukas,)

  • Wir haben ein Gespräch über das Vorkursticket geführt, dieses soll es dieses Jahr wieder geben, da viele Vorkurse in Präsenz geplant sind. Die Tickets sollen wieder über den AStA verkauft werden. Näheres müssen wir noch mit der ASEAG abklären, wann wir die Sachen bekommen und wie viele Tickets wir schätzen zu verkaufen, etc.
  • Simon ist in Gesprächen, wie das Ganze ablaufen wird.

JF SLB war wieder, die Vorsitzende hat sich vorgestellt.

Satzungsausschuss - konstituierende Sitzung des Satzungsausschusses ist gelaufen.

Wir haben eine neue Spülmaschine!

Ansonsten hat sich die Vorsitzende weiter eingearbeitet und beginnt damit Karl als stellv Vorsitz mit einzuarbeiten.

Bericht Öffentlichkeitsarbeit und politische Bildung

Social Media

  • Seit der letzten AStA Sitzung haben wir folgendes gepostet
    • Biertemp
    • Studentische Woche
    • StuPa
    • On This day in History
    • Biertemp
  • Bis zur nächsten Sitzung ist folgendes geplant
    • Onedrive der RWTH, Studis drauf hinweisen, dass deren Daten wegfallen, damit sie kein blaues Wunder erleben.
    • AStA Geschlossen
    • Enhance
    • Pobi Veranstaltungen, in der letzten Woche wurde weniger gepostet, weil es an den Tagen nicht gepasst hat oder die Vorbereitung an den Tagen nicht gepasst hat.
  • Wenn noch jemand etwas für die Öffentlichkeitsarbeit hat, dann könnt ihr entweder Dienstags um 11:30 auf der Redaktionssitzung vorbeischauen oder eine Mail an oeffentlichkeit@asta.rwth-aachen.de schreiben

Website

  • In den nächsten Tagen wird eine Webseite zum Vorkursticket erstellt. Wir wollen in Zukunft richtig drüber informieren, was da los ist.

Politische Bildung

  • Bald ist ein Konzepttreffen in der Pobi angesetzt. Grob wurden schon ein paar Veranstaltungen für das kommende Semester überlegt. Aktuelle nur eine grobe Planung, die konkreter werden soll.
  • Viele neue Leute werden bald im Team sein. Deswegen wird gerade eine Einarbeitung für alle geplant, damit mit dem Wegfall von vielen Pls nicht das Wissen der letzten Jahre. Die Teamstrukturen sollen gefestigt werden.
  • Oktober werden fast alle Personen wegfallen, die zu Beginn von Michels Amtszeit dabei waren.
  • Weiterhin sind zwei Veranstaltungen in den nächsten Wochen geplant:
    • Supreme Court - Trumps Erbe. Es gab positive Rückmeldungen dazu, dass wir das Thema behandelt haben.
    • RWTH Spricht
    • Frage an die Sitzung: Vorgehen bezüglich Vorgehen Bewerbung Fachschaftsveranstaltungen
      • Marie: weißt du wie gut die betreffenden Personen in den Fachschaften über den AStA-Veranstaltungskalender Bescheid wissen.
      • Michel: Aktuell wird es nur über das KeXe an mich herangetragen. Die FSMB und die 1.1 haben schon mal Veranstaltungen dort eingetragen
      • MArie: Idee, einen Reminder zu senden, dass es diesen Kalender gibt.
      • Michel: internationale?
      • Marie: unterschiedlich, wenige Fachschaften. Insgesamt wollten wir das verbreiten und verteilen, als Hinweis, das es das gibt, weil es ein cooles Angebot ist
  • Wenn noch jemand etwas für die Politische Bildung hat, dann könnt ihr entweder Mittwochs um 14:30 auf der wöchentlichen Sitzung vorbeischauen oder eine Mail an politik@asta.rwth-aachen.de schreiben.

Bericht Finanzen und Organisation

Allgemeines

  • Ist seit knapp einem Tag im Amt.
  • Einarbeitung läuft, aber nichts großes zu berichten.

Bericht Lehre und Hochschulkommunikation

Ist seit knapp einem Tag im Amt.

Telefonate als Beratung beantworten

Innenausstattung vom Referat wurde schön von Ole, Ernst und Janina gestaltet

Bericht Soziales

Allgemeines

  • Aufgrund der Abwesenheit vieler PLs war der Referent stark in die Beratung eingebunden.
  • Haben heute auch netterweise das Sekretaraiat übernommen.
  • Fragen/Anmerkungen:
    • Marie: Danke, dass du das Sek. übernommen hast
    • Janina: Danke Ole!
    • Ole: sehr gerne

Bericht Kultur

Diese Woche nur teilweise da, da Marie aktuell noch private Verpflichtungen hat.

Bevorstehende Veranstaltungen

  • 5.08. BierTemp
  • 23.09. Clash of the Nerds (Welcome Week)
  • 29.09. PowerPoint Karaoke (Welcome Week)
  • 14.10. Semesteranfangsparty
  • 27.10. Hörsaalslam
  • August, September BierTemp

Vergangene Veranstaltungen

  • 6.05. Campusschnitzeljagd
  • 13.05. BierTemp
  • 12.05. FS Hopping
  • 3.06. Rüdi Rockt
  • 17.06. BierTemp
  • 18.06. PowerPoint Karaoke
  • 28.06. Open Air Poetry Slam
  • 29.06. RWTHextern Konzert der RWTH Bigband
  • 7.07. Campus Festival
  • 16.07. Studifest des PAK
  • 22.07. BierTemp
  • 29.07. BierTemp

Veranstaltungen

  • Semesteranfangsparty
    • Das Foyer des CARL für den 14.10. ist von der Raumvergabe reserviert. Erste Planungsschritte wurden erledigt und es fand ein Treffen mit den Fachschaften, die die anderen Erstipartys veranstalten, statt. Es wurden einzelne Aufgabenpakete verteilt. Einige kommende Aufgaben sind die Suche und Buchung von DJ(s), Absprache und Organisation der Veranstaltungstechnik, Suche nach Sponsoringmöglichkeiten und andere, die teilweise schon begonnen wurden.
  • Hörsaalslam
    • Der Hörsaalslam soll am 27.10. in der Aula stattfinden. Die Aula ist reserviert. In Kooperation mit satznachvorn werden Slammer*innen gebucht, von satznachvorn wird außerdem die Moderation der Veranstaltung übernommen. Es muss ein Plan zur Bewerbung der Veranstaltung gemacht. Weiterhin muss die Vorhandene Technik in der Aula getestet werden, dazu ist ein Treffen mit Personen der Hörsaaltechnik nötig.
  • International Office - Welcome Week
    • Die Welcome Week findet in den letzten beiden Wochen im September statt. Clash of the Nerds soll im Chico Mendes stattfinden, englischsprachiges PowerPoint Karaoke im Audimax. Die Bewerbung dieser Veranstaltungen muss noch geplant werden.
  • BierTemp
    • Der Platanenplatz ist für Freitage im August und September reserviert. Die Beschallung und der Alkoholausschank wurde durch die Stadt genehmigt. Folgende Termine sind geplant: 5.08., 12.08., 19.08., 26.08., 2.09., 9.09., 16.09., 23.09., 30.09.
    • In der letzten Woche war Frau Keupen zu Besuch beim BierTemp. Von ihr und der Personen, die sie begleitet haben, kamen positive Rückmeldungen. Von unserer Seite konnte deutlich gemacht werden, dass der autofreie Templergraben einen positiven Einfluss auf die Fläche rund um den Platanenplatz hat und Veranstaltungen am Templergraben von vielen Studierenden positiv aufgenommen wird. Einige Studierende haben auch die Chance genutzt, um in den persönlichen Austausch mit Frau Keupen zu treten. War sehr cool und entspannt!

Projekte

  • Graffiti
    • Von Seiten der Stadt kann das Graffitiprojekt finanziell unterstützt werden. Als nächster Schirtt wird noch einmal beim Denkmalschutz und BLB nach Erlaubnissen und Einschränkungen zur Umsetzung des Projektes erfragt werden. Im letzten Jahr gab es unverbindliche Zusagen von diesen Stellen, die nun mit der weiteren Entwicklung des Projekts noch einmal abgesprochen werden sollen. Weiterhin soll beim Kanzler nach finanzieller Unterstützung gefragt werden.
  • Talbotparkplatz
    • Uni.Urban.Mobil. und in Zusammenarbeit mit dem Institut für Institut für Städtebau und Europäische Urbanistik planen die Umnutzung und Umgestaltung des Talbotparkplatzes. Dazu soll vom 1.10. - 16.10. die Erprobungsphase durchgeführt werden, wobei der AStA angefragt wurde mit der Fahrradwekstatt an einzelnen Termin vor Ort zu sein oder den Platz für kleine Konzerte oder andere Veranstaltungen zu nutzen und zu bespielen.

Bericht Nachhaltigkeit und studentisches Engagement

studentisches Engagement

  • Teamtreffen, Termin für den TdsI (voraussichtlich der 22.11) und das Ini-Wochenende (voraussichtlich 20.01 - 22.01.) wurden festgelegt.

Nachhaltigkeit

  • Teamtreffen
  • Nachtrag: Letzte Woche hat ein Treffen mit den Projektleitern der Campus Begrünung stattgefunden.
  • Möbel am Campus Garten: Rücksprache mit einer Projektgruppe der Architekten (Urban City).
  • Erste Überlegungen zur Ausarbeitung eines Stufenbeets an der Rückseite des Mensa-Gebäudes (Hang vor Konfi-Raum und Kultur). Genauere Details folgen, sobald vorhanden.
  • Eine Saatgutbibliothek zum Tausch von Saatgut wird nach dem Vorbild der TU Dortmund angelegt.

Bericht Ausländerinnen- und Ausländervertretung (AV)

Termine

  • Die AV hatte gestern ein Telefonat mit Herr Marquardt, Leiter der Außenstelle des Ausländeramts am SuperC. Es gibt jetzt eine Infotheke im SuperC wo Studierende allgemeine Fragen stellen können, Unterlagen abgeben können, Fiktionsbescheinigung bekommen und zur Not auch einen Termin bekommen. Das Ausländeramt plant für die Einschreibungsphase eine Hybride Beratung. Es sollen weiterhin Termine Online vergeben, aber auch ein Sachbearbeiter für Notfälle. Genauere Informationen werden ende Septmeber nochmal mitgeteilt.

Planung WS23

  • Die AV plant die Events fürs nächste Semester. Es werden 2 Deutschkurse und ein Yoga kurs angeboten. Weitere Events sind noch in der letzten Planungsphase. Es wird auch ein Visum Crash Course am Anfang des Semesters angeboten.

Fragen/Anmerkungen:

  • Ole: Wie sieht die allgemeine Situation aus? Bezüglich Aufenthaltsgenehmigungen.
  • Nasya: Plan für Oktober. Personal vor Ort um die Notfälle zu behandeln. Es wird langsam besser.

Bericht Beauftragte für die Belange Studierender mit Behinderung und chronischer Erkrankung (VORSCHUB)

Wir haben weiterhin einige Anfragen für die Beratung, auch außerhalb der offenen Sprechstunde, in der Sprechstunde waren kaum Anfragen, hier merkt man die momentane Klausurenphase.

am 1.08. fand die Supervision mit Frau Drueke und mehreren Mitgliedern von Vorschub statt

am 3.08. hatten wir einen allgemeinen Austausch mit dem GSP (bei dem wir auch einen gemeinsamen Stand für die Ersti-Rallye geplant haben), außerdem haben wir an der StuPa-Sitzung teilgenommen

am 4.08. fand unsere offenen Beratungssprechstunde statt

diese Woche haben wir begonnen, die neue Podcast-Folge vorzubereiten

außerdem wird die Website umstrukturiert (bspw. mit Ergänzung von Links, unserem Logo etc.)

Wir beschäftigen uns auch mit der Vorbereitung der Erstiwoche (bspw. dass unsere Flyer mit in die Erstitüten kommen)

Bericht Gleichstellungsprojekt

Da Jan in den letzten 3 Tagen oft gefragt worden ist, was struktuelle Diskrimierung ist, schlägt Jan vor einen Workshop dazu zu machen. In der Industire ist es fast schon gängig, dass solche Schulungen gemacht werden.

Fragen/Anmerkungen:

  • Ole: Wer wird den Workshop machen?
  • Jan: Der Punkt war eher, dass es solche Workshops gibt. Ich kann gerne auch mal schauen was es so gibt. Es gab auch Sachen zu Mikroaggressionen. Musste meine eigene Liste aufklären über Transfeindlichkeit. AStA soll in seiner Amtszeit auf Mikroaggressionen achten. Wir sind immer willkommen mit Euch darüber zu reden.

ARS

  • Am 3.8. gab es ein Treffen mit Vorschub, hat uns sehr gefreut
  • Bei mir hat die biliguale Befragung sehr viele Ressourcen gebunden, es war das größte Thema in der letzen Woche. Es gab sehr viel Diskussionsbedarf. Freue mich darüber, dass beide neu gewählten Referenten darauf eingegangen sind und auch englische Fragen auf Englisch beantwortet haben. Das ist ein gutes Symbol, dass wir als hochschulpolitische Institutionen offen für alle Studierenden sein möchten.

Vorschlag und Wahl von Projektleiter*innen

Vorsitz:

  • Marc Gschlössl ist zum 31.07.2022 zurückgetreten.

Finanzen und Organisation:

  • Marco ist als Projektleiter zurückgetreten.
  • Silas Ritz (Verwaltung im Bereich Finanzen und Wissensmanagement):
    • Vorstellung:
      • War bis gestern Finanzreferent und würde die Einarbeitung in den kommenden Monaten angehen und letzte Projekte aus seiner Amtszeit vollenden, unter anderem das 9 für 90-Ticket.
    • Fragen/Anmerkungen:
      • Ole: Würdest du dich persönlich darum kümmern, dass die stellv. Vorschub-Beauftragte einen funktionierenden Schlüssel bekommt?
      • Silas: Wir kümmern uns darum (also in erster Linie Marco und Silas hilft).
    • Beschluss: Der AStA beschließt Silas Ritz als Projektleiter für Verwaltung im Bereich Finanzen und Wissensmanagement zu wählen. (9/0/0) Wahlen
    • Silas nimmt die Wahl an.
  • Lutz Behnke (Betreuung von Beitragsempfangenden):
    • vertagt, weil nicht anwesend.
  • Antonia Hense (Bereitstellung von Menstruationsartikeln):
    • Vorstellung:
      • Aktiv in der LHG und seit drei Jahren Mdsp, war bereits mehrfach im AStA tätig, zuletzt als PL für Sponsoring. Hat sich in den Zusammenhang mit anderen PLs bereits mit diesem Thema auseinandergesetzt. Dieses Projekt soll nun wieder aufgenommen werden.
    • Fragen/Anmerkungen:
      • Marie: Was ist dein liebster Menstruationsartikel
      • Antonia: Konzentration auf Tampons und Binden
      • Jan: Kontaktanfrage von Frau Fiedler, soll der Kontakt direkt weitergeleitet werden?
      • Antonia: Ja, gerne.
      • Jannik: Du warst ja mal Vizepräsidentin im SP, was ist dir lieber, dieser Posten oder AStA?
      • Antonia: Arbeit im AStA ohne Weisungsbefugnis durch den AStA war cool, aber keine besondere Priorität.
    • Beschluss: Der AStA beschließt Antonia Hense als Projektleiter für Bereitstellung von Menstruationsartikeln zu wählen. (9/0/0) Wahlen
    • Antonia nimmt die Wahl an.

Öffentlichkeitsarbeit und politische Bildung:

  • Karl Kühne wurde als Projektleiter zurückgetreten.
  • Luan Shkurti:
    • Vorstellung:
      • Studiert im 10. Semester Elektrotechnik im Bachelor, ist schon was länger im AStA (jetzt das dritte Semester unter Michel in der ÖA, war aber auch schonmal in der Kultur für Werbemittel zuständig. Kam dann für Soft-Content auf Social-Media wieder zurück und war jüngst vor allem als Springer tätig.
    • Keine Fragen.
    • Beschluss: Der AStA beschließt Luan Shkurti als Projektleiter für Kampagnen und Kommunikation zu wählen. (10/0/0) Wahlen
    • Luan nimmt die Wahl an und verabschiedet sich.
  • Luisa Hensel:
    • Vorstellung:
      • Ist 23, dieses Jahr das erste Mal im SP und bei der AlFa, war lange in der Fachschaft 10.1 tätig.
    • keine Fragen.
    • Beschluss: Der AStA beschließt Luisa Hensel als Projektleiterin für politische Bildung zu wählen. (9/0/0) Wahlen
    • Luisa nimmt die Wahl an.
  • Annika Knörr:
    • Vorstellung:
      • Ist 20, bisher unerfahren im AStA, würde sich aber gerne in der ÖA einbringen.
    • Fragen/Anmerkungen:
      • Jannik: Wie bist du auf den AStA aufmerksam geworden?
      • Annika: Über die LHG und dann mit Michel im Gespräch.
      • David: Was sind Projekte, die anstehen?
      • Annika: Generelle Untersützung, wo Arbeit gemacht wurde, unterstützen, Kacheln,
      • Ole: Kannst du Fotoshop?
      • Annika: ein wenig, eher Basics.
    • Beschluss: Der AStA beschließt Annika Knörr als Projektleiterin für Öffentlichkeitsarbeit zu wählen. (8/0/0) Wahlen
    • Annika nimmt die Wahl an.
  • Falk Sternagel
    • Vorstellung:
      • Ist 24, studiert UIW, will die PoBi bei den Veranstaltungen unterstützen. Hat Erfahrung aus HoRa durch Funktion als stellv. Technikchef.
    • Fragen/Anmerkungen:
      • Jannik: Was ist dein liebster Technikdienstleister?
      • Antwort: Pielentech
      • Jannik: @Michel - Widerspruch zu Stabstelle Veranstaltungstechnik in der Kultur - wieso nicht zusammenlegen?
      • Michel: Hintergrund ist das Ziel von mehr Veranstaltungen, das Referat will das gerne selbstständiger und ohne angewiesen zu sein auf andere Referate umsetzen.
      • Jannik: Hat die Kultur dich in der Vergangenheit unzureichend unterstützt?
      • Michel: Habe mich teils zu spät gemeldet und wusste nicht, was ich brauche.
    • Beschluss: Der AStA beschließt Falk Sternagel als Projektleiter für Veranstaltungstechnik zu wählen. (7/2/0) Wahlen
    • Falk nimmt die Wahl an.

Lehre und Hochschulkommunikation:

  • Karl Kühne ist als Projektleiter zurückgetreten
  • Lukas Schnelle
    • Vorstellung
      • Studiert scheinbar seit gestern wieder Mathe, will die Übergabe unterstützen und seine letzten Aufgaben/Altlasten abzuarbeiten.
    • Keine Fragen.
    • Beschluss: Der AStA beschließt Lukas Schnelle als Projektleiter für Wissensmanagement zu wählen. (12/0/0) Wahlen
    • Lukas nimmt die Wahl an.

Soziales:

  • Zekiye Kazan:
    • Vorstellung:
      • Ist 34, schon seit Februar 2016 im AStA, hat damals mit Jobben begonnen, kümmert sich jetzt um Studieren mit Kind. Kennt sich so ziemlich überall gut aus und würde gerne die Beratung unterstützen.
    • Fragen/Anmerkungen:
      • Lukas: Auf einer Skala von 1-10, wie Studieren mit kind-freundlich ist diese Uni?
      • Zekiye: Hängt von Gebäude, Fach, Dozent, KiTa etc. ab - sind viele Aspekte. Vlt so 50%. Anwesenheitspflicht vor Corona war ein großes Problem und Dozierende waren teils unzufrieden mit Studis, welche mit Säugling zu einer Veranstaltung gekommen sind.
    • Beschluss: Der AStA beschließt Zekiye Kazan als Projektleiterin für Soziales zu wählen. (13/0/0) Wahlen
    • Zekye nimmt die Wahl an.
  • Fynn Grünwald:
    • Fragen/Anmerkungen:
      • Marie: Du bist auch PL in ÖA und PoBi?
      • Fynn: Ja, werde da keine AE bekommen, aber beides machen wollen.
    • Vorstellung
      • Fynn ist 20, studiert Maschinenbau im Bachelor, hat bisher in Michels Referat Erinnerungskultur gemacht, ist seit einem Jahr im SP aktiv und diese Legislatur Vorsitz im Sozialausschuss. Es wurde ja beschlossen, dass die Vorsitzenden im Sozialausschuss eine AE bekommen sollen, das wurde aber noch nicht veröffentlicht, weshalb er für diesen Übergangszeitraum als PL eine AE bekommen soll.
    • Beschluss: Der AStA beschließt Fynn Grünwald als Projektleiter für den Sozialausschuss zu wählen. (13/0/0) Wahlen
    • Fynn nimmt die Wahl an und verabschiedet sich.
  • Carsten Schiffer:
    • Ist nicht da, weil im Pflichtpraktikum, wird angerufen. (Verbindung ist mäßig, weil in der Bahn)
    • Vorstellung:
      • Studiert Wirtschafting. MB im Bachelor, hat shcon viel in der Studierendenschaft gemacht und hat sich zuletzt um die Studentische Seelsorge gekümmert.
    • Fragen/Anmerkungen:
      • Oliver. Wie geht es dir?
      • Carsten: Ich bin ein wenig enttäuscht.
      • Naila: Stelle die Frage als Leiterin der Antirassismusstelle (ARS). Wieso inkludierst du bei deinem Projekt nur christliche Glaubensgemeinschaften?
      • Carsten: Habe diee Frage zwar im SP schon beantwortet, mache das aber gerne hier nochmal. Es gibt im Hochschulkontext keine anderen Glaubensgemeinschaften, die institutionell und mit hauptamtlichen Personal organisiert sind. Es gibt zwar Seelsorge mit Hauptamtlichen Personal anderer Religionsgemeinschaften, aber eben NICHT im Hochschulkontext. Unsere Gesellschaft und die uns verbindenden Werte sind auf christliche Werte zurückzuführen und unsere Gesellschaft ist vom Christentum geprägt. Daher ist das Konzept von Seelsorge auch nicht einfach von christlicher Prägung zu trennen. Ist verwirrt ob der Frage, weil das GSP im SP ja Fragen stellen konnte, diese kommt wohl etwas spät, da er das GSP mehrfach und frühzeitig über das Projekt informiert hat. Ist kein religiöses Angebot. Dialog der stattfindet, der mit Religion erstmal garnichts zu tun hat.
      • Naila: Bitte erklär, wieso es keine anderen Glaubensgemeinschaften im Hochschulkontext gibt, dies sei falsch.
      • ...(Hier fehlen mehrere Sätze)
      • Carsten: Eigeninitiativen können sich eine dauerhafte Bindung an dieses Projekt nicht leisten, da hierfür hauptamtliches Personal erforderlich ist.
      • Naila: Hast du dich mit der Internationalen Muslimischen Studierendenunion (IMSU) und dem Musab auseinandergesetzt?
      • Carsten: Mit dem Musab ja, er erinnert sich noch an die Zeit des MUSAB um Studierendenparlament und hält eine Kooperation für nicht angemessen. Die anderen Institutionen seien ihm nicht besonders bekannt. Diskutieren wir hier mich oder mein Projekt? Hätte er einen Fehler gemacht, hätte man das bereits diskutiert
      • er ist hochgradig irritiert.
      • Ole: bittet um neutrales Gesprächsniveau.
      • Jannik: Ich war zu höchst irritiert ob deines Antrags im SP in der letzten Sitzung, du warst aber nicht da. Ging um geschlechtergerechte Sprache, das hast du nicht bearbeitet/beachtet. Findest du das in Ordnung?
      • Carsten: war davon ausgegangen, dass die eigentliche Debatte bereits fertig sei und kein diskussionsbedarf mehr bestehe. Der Entwurf hat sich geändert, er hat offensichtlich Fehler gemacht. In erster Linie arbeitet er alleine, er hat um Feedback gebeten, insbesondere das GSP (Jan Kösters). Er ist im Bereich Gendern nicht so versiert, findet die Debatte aber nicht unwichtig.
      • Jannik: Du bist den Vertrag durchgegangegn und hast Sternchen ergänzt, aber nicht in den Überschriften, ist das Sorgfalt?
      • Carsten: Carsten gibt zu, hier eine angemessene Sorgfalt vermissen lassen zu haben.
      • Jannik: Wielange ist für dieses Projekt an Zeit noch geplant?
      • Carsten: ist noch offen, ob eine kontinuierliche Betreuung im AStA notwendig sein wird, das zeigt die Zukunft. Aktuell stehen Suche und Buchung von Dizierenden zur Ausbildung noch an, deshalb ist noch Betreuung notwendig.
      • Jan: Die Fragen von Naila wurden vom GSP 1:1 im SP gestellt, da die ARS aus persönlichen Gründen abwesend war. Weil kein persönliches Erreichen möglich war und dies der erste persönliche Kontakt zwischen Carsten und Naila ist, wurden sie hier nochmal gestellt.
      • Carsten: Wie man mich erreicht, ist ja bekannt.
      • Jan: ich habe damals gesagt, dass GSP negativ zum Aufgbau des Projekts steht. Zum Gendern: die Mail kam an, ist ein wenig untergegangen. Habe zwar drübergeguckt dachte aber nicht, dass das viel Arbeitsaufwand seinerseits sein sollte.
      • Carsten: Versteht die Haltung des GSPs, aber wenn das Parlament sich zu einem Thema entschieden hat und das Thema auch abschließend diskutiert wurde, sollte das fertig sein.
      • Naila: Ist die Ergänzung anderer Glaubensgemeinschaften geplant?
      • Carsten: Explizit nicht, implizit schon, kann Teil der Weiterentwicklung sein. Genau wie Einbindung der Studis von FH oder KatHo.
      • Naila: Ich versuche das so neutral wie möglich darzustellen. Anerkennung multikultureller Gesellschaft ist gewünscht und soll widergespiegelt werden. Ich als Antirassismusstelle des GSP möchte mich gegen die derzeitige Ausgestaltung des Projektes aussprechen.
      • Carsten: Zweifelt Notwendigkeit davon und auch des Behandelns von antimuslimischem Rassismus nicht an, lädt aber alle Studierenden konfessionsunabhängig ein, mitzuarbeiten.
      • Jannik: Das Projekt ist ja lange in deiner Hand gewesen, aber nicht alle wurden eingebunden, planst du das zu ändern?
      • Carsten: Menschen konnten nicht aufhören, es gab immer ein weiteres Projekt und er wollte nicht mehr Workload hinzufügen, es tut ihm leid, wenn menschen sich ausgeschlossen gefühlt haben.
      • Jannik: ist sich nicht sicher, ob eine geheime Wahl ob der diversen Meinungen und Themen sinnvoll wäre.
      • Janina: Gemäß GO des AStA kann auf elektronischen Sitzungen nicht geheim abgestimmt werden, solche Sitzungen sind zu vertagen. Frage an Ole - Vertagen wir das oder suchen wir eine gültige Alternative?
      • Ole: ist für vertagen.
      • Janina: in dem Fall machen wir kommende Woche eine reine Präsenzsitzung und stimmen da ab.
      • Jan: kritisiert den expliziten Ausschluss von Risikogruppen. Es gibt eine Option einer schriftlichen Wahl, die nutzt ihr nicht, deshalb entscheidet ihr euch aktiv für den Ausschluss von Menschen.
      • Ole: Da wir jetzt keine geheime Wahl durchführen können, müssen wir ja vertagen?
      • Jannik: Wenn es nicht vertagbar ist, dann Briefwahl (viel Aufwand) , ansonsten vertagen und das ist sinnvoll. @Jan: es ist sinnvoll, wie man sich auf diesen Fall einer Präsenzsitzung vorbereitet, damit man wenig Risiko erzeugt/eingeht.
      • Felix: Ab einem gewissen Punkt sollte auf Praktikabilität geachtet werden.
      • Jan: Die gebrachten Argumente, dass es vor Corona auch nicht möglich war akzeptiert er nicht, Bitte um Vermeidung von What-About-is. Erwartet eine Sicherstellung der Erreichbarkeit des Wahlraums, was er als nicht gegeben sieht, jemand muss Masken draußen verteilen, Maskenpflicht für alle, Vertagung in einem Gleichstellungsmaße ist nicht möglich, denn ein Ausschluss ist immer Bestandteil, komplette Barrierefreiheit ist nicht möglich.
      • Janina: Rollstuhlzugang und Maskenverteilung plus vorherige Kommunikation sollen gewährleistet sein. Hast du in der Hinsicht weitere Bedingung?
      • Jan: Behindertenfreundliche Türen am Eingang oder eine Person die diese aufhält.
      • Jannik: Widerspruch vehement an vielen Stellen, Auslegungsart der GO ist Vorsitz-Aufgabe und nicht Jans. Es ist schwierig bis unverschämt, dem AStA durch Erfahrung aus Gremien Vorwürfe zu machen. Die aktuell-geltenden Regeln müssen eingehalten und es steht dir zu, dies zu kritisieren, aber nicht zu dem Vorsitz da Vorwürfe zu machen.
      • Karl: Es gibt keine Handhabe einer Maskenpflicht, das GSP soll einen Vorschlag für die Raumbuchung einreichen, damit den Wünschen entsprochen werden kann. Änderung der GO kann erwirkt werden, muss aber hingearbeitet werden.
      • Felix: Ehe wir uns auf Details vertiefen, lass das konstruktiv nach der Sitzung konzeptionell entwerfen.
      • Alessa: stimmt Jan in gewisser Hinsicht zu (Auschluss chronischkranker), möchte festes Konzept mit Jan und AStA vor der nächsten Sitzung bestimmen
      • Janina: Vorsitz ist bereit, dies für alle Menschen zugänglich zu machen. Kann man sich gerne für zusammensetzen und das gemeinsam planen.
      • Ole: Vertagen wir das jetzt? Bitte an die Anwesenden kommende Woche dabeizusein. Arbeit mit muslimischen Gruppen soll nicht grundsätzlich ausgeschlossen werden. Person einarbeiten für die Studierenschaft, wird ohne Carsten nicht möglich sein. Ohne Carsten gibt es kein Projekt.
      • Ole müsste es übernehmen, als Referent, der nun 1 Jahr im Amt ist. Ole würde es gerne trotzdem fortführt sehen.
      • Janina: wird vertagt, da heute nicht durchführbar weil die Abstimmung vertagt werden kann und daher eine geheime Abstimmung in elektronischer Form nicht durchführbar ist.
    • Der Beschluss wird auf die nächste AStA Sitzung vertagt.

Nachhaltigkeit und studentisches Engagement:

  • keine Vorschläge

Kultur:

  • keine Vorschläge

Verschiedenes

Finanzworkshop

  • Ole: Der Finanzworkshop wurde ja letzte Woche aus guten Gründen gekillt. Haben Matthias mitgeteilt, dass es abgesagt wird. Er fand es schade. Und nun ist der Vorschlag ein Gespräch zwischen Matthias und dem AStA zu organisieren, um
  • Jan: Hab Prof. Pape geschrieben, hat sehr schnell geantwortet und meint, es wäre sinnvoll mit dem Dekanat zu sprechen. Aber dafür habe ich momentan keine Ressourcen möchte aber das es festgehalten bleibt
  • Ole: (nicht protokolliert)
  • Jan: finde Finanzworkshops tendentiell sinnvoll und unterstützenswert. Bin nicht definitiv dagegen. Vllt. mit First-Gen reden. Es ist sinnvoll gegen Klassismus. Wenn es Scam wäre, wäre die Person nicht bereit sich einem Testvortrag zu stellen und es wäre auch gut für dich, Ole.
  • Marie: Unterstütze Jans Punkt.