Protokoll: AStA Sitzung vom 20. Dezember 2018

Datum: Donnerstag, 20.12.2018, Kalenderwoche 51

Zeit: von 14:30 Uhr bis 15:28 Uhr

Projektleiter: Saskia Wennmacher, Christos Potsis

Beauftragte: Saskia Wennmacher

Gäste:

Ort: Konferenzraum des AStA

Protokoll: Florian Glier

Redeleitung: Jannis Koesling

Referenten: Jannis Koesling, Florian Glier, Aline Nüttgens

Tagesordnung

  • Sitzungseinleitung
  • Genehmigung von Protokollen zu vorherigen Sitzungen
  • Bericht Allgemein
  • Bericht Vorsitz
  • Bericht Finanzen und Organisation
  • Bericht Lehre und Hochschulkommunikation
  • Bericht Soziales
  • Bericht Kultur
  • Bericht Ausländerinnen- und Ausländervertretung (AV)
  • Bericht Beauftragte für die Belange Studierender mit Behinderung und chronischer Erkrankung (VORSCHUB)
  • Bericht Gleichstellungsprojektbeauftragte
  • Vorschlag und Wahl von Projektleiter*innen
  • Verschiedenes

Beschlüsse

  • Das Protokoll der Sitzung vom 13.12.2018 wurde mit (5/0/0) genehmigt.
  • Der AStA beschließt, die neue Finanzordnung für bis zu 300,00 Euro an Dr. Ulrich Körber zur Prüfung zu geben(5/0/0)
  • Der AStA beschließt, Christos Potsis wird als Stabsstelle für Öffentlichkeitsarbeit zu wählen (4/0/1)

Protokollinhalt

Sitzungseinleitung

Die Beschlussfähigkeit wurde gemäß §6 Absatz 6 AStA-GO festgestellt.

Sofern im Folgenden nicht anders angegeben, erfolgt die Angabe von Abstimmungsergebnissen in der Form (Ja/Nein/Enthaltung).

VORSCHUB / GSP / AV sind teilweise stimmberechtigt.

Genehmigung von Protokollen zu vorherigen Sitzungen

Beschluss: Das Protokoll der Sitzung vom 13.12.2018 wurde mit (5/0/0) genehmigt. Protokoll

Bericht Allgemein

Der AStA hat die nächsten 2 Wochen geschlossen. Hier wurde auf der AStA-Sitzung bereits informiert, dies wird auch noch via Facebook erfolgen.

Zusätzlich wird über die Öffnungszeiten der Fahrradwerkstatt informiert.

Bericht Vorsitz

Jannis hat aufgrund seiner krankheitsbedingten Abwesenheit keinen Bericht geschrieben.

Presseanfragen:

  • Es gab heute eine Anfrage von den Aachener Nachrichten zu den Semestertickets. Die Anfrage wird von Defne, Jannis und Aline beantwortet.

Semesterticket:

  • Die Kommunikation des Neuversands von 5000 RWTH Semestertickets Ende November und Anfang Dezember seitens der ASEAG war nicht zufriedenstellend. Hierzu ist eine E-Mail der Hochschule und des AStA an alle betroffenen Studis rausgegangen, in welcher diese nun auf die neuen Tickets hingewiesen worden. Ein Post hierzu ist heute morgen auf Facebook veröffentlicht worden.

Bericht Finanzen und Organisation

Allgemeines

  • Semestertickets
    • Wir haben unsere Semesterticketbeiträge überwiesen.

Tagesgeschäft

  • Semesterticketrückerstattung
    • Im Moment werden E-Mails idR innerhalb von maximal einer Woche bearbeitet. Die Beratung wurde bisher von 5 Personen in Anspruch genommen.
  • IT
    • Einige der neuen Sachen sind eingetroffen und werden eingerichtet. Zum neuen Jahr soll ein neues System für Überweisungen eingerichtet werden.

Projekte

  • Ordnungen
    • Wir hatten besprochen, über die Weihnachtszeit die neue Finanzordnung an Dr. Ulrich Körber zu geben. Die Rechtsabteilung hat jetzt Bedenken dabei geäußert, ob das sinnvoll ist, da sie die Ordnung mit Frau Quadflieg durchsprechen und die Dopplung gegebenenfalls widersprüchlich wird. Sarah wird nochmal gefragt, ob es wirklich sinnvoll ist, es jetzt schon prüfen zu lassen und nicht erst nach der Prüfung der Rechtsabteilung
    • Beschluss: Der AStA beschließt, die neue Finanzordnung für bis zu 300,00 Euro an Dr. Ulrich Körber zur Prüfung zu geben(5/0/0) finanzwirksam, Finanzen

Bericht Lehre und Hochschulkommunikation

Aline hat Jannis aufgrund seiner Krankheit als Vorsitzenden vertreten und war deswegen nicht beim Landes-ASten-Treffen in Dortmund. Lukas Hammerschick war für Aline vor Ort. Der Bericht folgt noch.

Weiterhin hat sie Jannis beim Jour Fixe Qualitätsverbesserungsmittel vertreten.

Der Regierungsentwurf für das neue Hochchulgesetz (HG) ist jetzt in Vorbereitung für den Landtag. Aline hat diesen grob überflogen, die Studienbeiräte sind wie in der Erstfassung mit dem Quorum beibehalten. Das Verbot der Anwesenheitspflicht ist aus dem HG-Entwurf entfernt, die Studienbeiräte sollen hierzu beraten.

Referatstreffen

  • Das Lehrereferat hatte gestern ein Referatstreffen zum Jahresabschluss. Aline dankt ihren Projektleiter*innen für die gute Arbeit im Jahr 2018.

Jahresgespräche

  • Weiterhin wurden die Jahresgespräche zwischen den Fachschaften und dem Prorektor für Lehre, Professor Krieg, vorbereitet. Die Projektleiter*innen und Aline haben sich die Zuständigkeiten aufgeteilt, um jeder Fachschaft genug Aufmerksamkeit und Zeit geben zu können.

Bericht Soziales

Das Tagesgeschäft läuft.

BAföG:

  • Ein Ersatz für den BAföG-Anwalt gestaltet sich schwieriger als gedacht. Die bisher angeschriebenen Anwälte wollen sehr hohe Summen pro Studi haben. Florian ist zuversichtlich, dass er im neuen Jahr mehr Erfolg haben wird.

Mastertag der philosophischen Fakultät:

  • Der AStA-Stand wurde nicht besucht. Die Nachfrage an diesem Angebot war nicht vorhanden.

Bericht Kultur

Semesterprogramm SoSe19

  • Die Planung unserer Veranstaltungen im SoSe19 haben bereits begonnen. Die Buchung für die Jam Sessions ist bereits abgeschlossen, neue Konzepte sind in Bearbeitung. Zudem soll vielleicht eine größere Kooperation mit RWTHextern erfolgen.

Verleih

  • Der Dezember ist eine stressige Zeit für den Verleih. Besonders gefragt ist neben unserer Technik auch der Geschirrverleih. Hier ist anzumerken, dass sich die Anschaffung einer neuen schnelleren Spülmaschine lohnen könnte. Auch im Hinblick auf den starken Becherverleih.

Politische Bildung

  • In der vergangenen Woche haben Gespräche mit allen Projektleiter*innen stattgefunden. Für dieses Semester ist noch eine Veranstaltung zum Sozialkreditsystem (06.02.2019) in China und eine Diskussion über das Jubiläum des AStA geplant. Bei der letzten Veranstaltung versucht man, die Veranstaltung unter eine interessantes Thema zu stellen, was mit der Geschichte des AStA zu tun hat. Wir konnten schon mehrere Alt-Referent*innen dafür gewinnen, unter anderem den Vorsitzenden von 1968.
  • Die Podiumsdiskussion mit David Ranan wird ins SoSe geschoben, da nur wenig Zeit zur Planung und Bewerbung zur Verfügung steht und die Kosten sich für diesen Redner auf rund 600 € belaufen. Wir betrachten es als unwahrscheinlich, dass wir bis Januar finanzielle Unterstützung bekommen könnten. Zudem wollen wir für die Diskussion im SoSe19 versuchen eine weitere Person zu gewinnen, welche einen anderen Standpunkt als Ranan teilt, um eine neutrale Veranstaltung anbieten zu können.

Bericht Ausländerinnen- und Ausländervertretung (AV)

Es liegt kein Bericht vor.

Bericht Beauftragte für die Belange Studierender mit Behinderung und chronischer Erkrankung (VORSCHUB)

Es liegt kein Bericht vor.

Bericht Gleichstellungsprojektbeauftragte

Das Gleichstellungsprojekt ist die nächsten 2 Wochen wie der AStA auch geschlossen.

Saskia möchte ein Projekt anstoßen, welches den AStA betrifft. Sie möchte sich einsetzen, dass beratende Menschen im AStA eine Supervision bekommen. Hierzu sollte man zusammen mit der Zentralen Studienberatung eine Person finden, die diese Person im Nachgang bei Bedarf konsultieren können. Diese Person sollte hierbei aber unabhängig vom Runden Tisch Beratung etc. sein.

Vorschlag und Wahl von Projektleiter*innen

Vorsitz:

  • keine Vorschläge

Finanzen und Organisation:

  • keine Vorschläge

Lehre und Hochschulkommunikation:

  • Christos Potsis - Stabsstellenleitung Öffentlichkeitsarbeit
  • Christos möchte die Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit übernehmen. Er sieht hier Änderungsbedarf und möchte die Repräsentation des AStA verbessern.
  • Er möchte die wöchentliche Redaktionssitzung wieder einführen und möchte hier zusätzlich eine balancierte Bewerbung verschiedener Themen schaffen.
  • Hier wurde besprochen, dass die Posts immer in der Woche vorher auf der Redaktionssitzung vorgestellt werden, damit diese u.A. von Therese Korrektur gelesen werden.
  • Christos ist es sehr wichtig, dass alle Referate hier auch Anteil haben können und sich selbst einbringen können.
  • Außerdem soll als neues Projekt eine wöchentliche Vorstellung von Eigeninis angestrebt werden.
  • Christos sieht ganz klar, dass Facebook nicht reicht.
  • Er erwähnt, dass er evaluieren wird, wie die Position des allgemeinen AStA-Instagram-Accounts(@astarwth) ist, vor allem inwiefern eine Nutzung parallel zur AStA-Kultur(@astakultur) Relevanz darstellt.
  • Christos sagt, dass er in seiner Position der Stabstelle natürlich eher Kommunikator und Organisator ist. Er muss hier aber auch eingreifen können oder aushelfen können, wenn Projektleiter*innen ihm hier nicht aushelfen können.
  • Beschluss: Der AStA beschließt, Christos Potsis wird als Stabsstelle für Öffentlichkeitsarbeit zu wählen (4/0/1) Wahlen, Lehre

Soziales:

  • keine Vorschläge

Kultur:

  • keine Vorschläge

Verschiedenes

Christos schlägt ein Weihnachtsbild vor.

Jannis wünscht allen Anwesenden frohe Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.